Facebook

Martina Karl gefällt

Tierschutzverein Mensch-Tier-Spirits-HelvetiaTierschutzverein Mensch-Tier-Spirits-Helvetia

Weather Widget
Wetter Widget
YoWindow.com yr.no

Besucher:

 

Wir suchen für einige wenige Tiere, Hunde und Katzen, Pflegestellen / Lebensplätze.

Da wir ein Verein sind, der Hilfe zur Selbsthilfe anbietet, werden wir versuchen, die Tiere vor Ort lassen zu können und dort die Lebensumstände zu verbessern. Aber in seltenen Fällen kann es vorkommen, dass ein Tier vermittelt werden muss, dass es ansonsten keine Lebenschance hätte. Auch kann es vorkommen, dass ein bereits platziertes Tier umgesetzt werden muss. Tragisch ist auch, wenn ein Besitzer schwer erkrankt oder gar verstirbt und der treue Begleiter einen neuen Lebensplatz sucht.

Vermittelt werden wenn möglich, Katzen und Katzenkinder aus unserem "Wildkatzen-Projekt". Diese Tiere werden innerhalb der Schweiz plaziert, damit wir die entsprechen Vor-und Nachkontrollen seriös durchführen können.

Unser Verein wird Sie gerne begleiten und wir können Ihnen Folgendes anbieten:

Betreuung und Begleitung, sowie, Informationen und Hilfestellung, so lange Ihr Gast bei Ihnen weilt.

Wir beraten Sie gerne, was Sie brauchen und schauen, wie Sie sich einrichten können, damit es Ihnen und Ihrem Gast gut geht.

Wir holen, oder bringen Ihnen Ihren Gast, wenn es Ihnen nicht möglich ist, mobil zu sein.

Sollten unvorhergesehene Schwierigkeiten auftauchen, sind wir immer für Sie da.

Oft kann der Abschied traurig sein, wenn ein Tier seine Pflegestelle wieder verlassen muss, um einen End-Lebensplatz zu beziehen. Auch dann sind wir für Sie da.

Sollte es sich ergeben, dass eine Pflegestelle das aufgenommene Tier gerne bei sich für immer behalten zu wollen, wird der Pflegevertrag in einen Adoptionsvertrag mit fälliger Schutzgebühr umgewandelt.

 

Was wir von einer Pflegestelle erwarten:

Tierlieb und den Wunsch, einem Tier einen Start in ein gesichertes und liebevolle Leben zu ermöglichen.

Geduld und Zuversicht und auch Zeit.

Sie sollten wirklich zuverlässig sein.

Die Möglichkeit, ein Tier zu versorgen und für das Wohl des Gastes zu sorgen

Viel Verständis für die eventuell schlimme Geschichte, die ein Tier erleben musste und die eventuellen Folgen, die daraus enstanden sind.

Bitte lesen Sie die Informationen unten sorgfältig durch.

 

Jede Pflegestelle ermöglicht einem Tier seiner jetzigen, meist sehr schlechten Lebenssituation zu entkommen. Damit dies überhaupt möglich ist, suchen wir Pflegestellen.Wir wenden uns an Menschen, die den Pflegetieren ein freundliches, liebevolles Zuhause und Betreuung geben möchten.

Aber was ist denn nun einePflegestelle?

Sie bieten einem oder mehreren Tieren einen Platz, eine Pflegestelle und dort lebt ein Tier von der Übernahme von Mensch-Tier-Spirits-Helvetia bis zu seiner Vermittlung an einen neuen Lebensplatz bei einer neuen Familie. Sie werden das Tier wie Ihr Eigenes betreuen, gleiten, beschützen, versorgen und gerne haben.

Was erwartet Sie, wenn Sie einem Tier eine Pflegestelle anbieten?

Wenn Sie sich Tier in die Familie holen, kann Sie alles erwarten. Die meisten Hunde oder Katzen kennen wir kaum, oder gar nicht. Andere Tiere leben schon länger in einen Tierheim vor Ort oder in Notpflegestellen. Wir wissen offen nicht, mit welch einer Vorgschichte, Erlebnissen oder eventuell Trauma ein Tier zu uns kommt. Wir sind auf die Informationen angewiesen, die wir vor Ort bekommen. Im besten Fall kann es sein, dass sie mit ihrem Pflegehund gar keine Probleme haben, und er sich in der Wohnung/Haus und ihrer Familie gegenüber tadellos benimmt. das heisst, er ist stubenrein, relativ ausgeglichen und läuft super an der Leine.

Unter Umständen trifft das Gegenteil ein. Ihr Pflegehund hat Angst, ist verunsichert und fürchtet sich vor allem was neu ist. Viele Hunde waren noch nie in einer Wohnung oder einem Haus, kennen nicht mal Rasenflächen. Viele Hunde waren noch nie spazieren. Kennen keinen Wind, keine Autos etc. Es kann auch passieren, dass der Hund oder die Katze sich versteckt, verkriecht, weil er Ihre Stimme und Geräusche noch nicht kennt. Leider ist es auch möglich, dass ein Tier sein Geschäft nicht angewünschter Stelle erledigt. Viele wissen es nicht und haben es nicht gelernt. Sie sollten damit rechnen, dass ein empfindlicher Teppich schon mal "beschmutzt" werden könnte. Anfänglich kann alles gut laufen, weil das Tier eher defensiv ist, aber gewinnt es Vertrauen, wird es seine Umgebung erkunden und auch in "Besitz" nehmen wollen. Probleme können sich somit auch später zeigen, und man ist enttäuscht. All dies kann passieren, muss aber nicht. Es kann auch von Anfang an völlig problemlos gehen. Ein Tier muss sich erst auf ein komplett neues Leben einstellen. Nichts aber auch gar nichts wird für den Hund wie früher sein. Diese Umstellung ist gross und kann eine echte Herausforderung für Tier und Mensch bedeuten.Bedenken Sie, dass ein Tier zu Ihnen kommt, dass gequält, misshandelt, geschlagen wurde. Auch Kinder oder Jugendliche misshandeln Tiere. Erschreckend aber wahr. Vielleicht hat ein Pflegegast höllische Angst vor Kindern. Das bedeutet, dass gerade hier viel Einfühsamkeit, Geduld und ganz viel Liebe, aber auch eine gewisse Disziplin und Durchsetzungsvermögen erforderlich ist. Denn die Tiere wissen nicht, was richtig oder falsch ist. Vielleicht musste sich ein Tier als Strassenhund selbst Nahrung suchen oder jagen. Mülleimer werden ausgeräumt. Fressbares gestohlen oder auch Katzen werden gejagt. Drum braucht es auch Führung und Sicherheit und Stabilität. Tiere bleiben vielleicht nicht gerne alleine. haben sie doch endlich jemanden gefunden, der sich kümmert, können Tiere unter grossen Verlustängsten leiden. Bellt stundenlang, wenn sie das Haus verlassen. Das alles muss berücksicht werden, wenn Sie sich als Pflegestelle anbieten. Bitte rechnen Sie damit, dass es auch zu hohen Kosten kommen kann. Vielleicht braucht das Tier Medikamente, weil es mit einer Krankheit kommt. Vielleicht wird das Tier auch hier einmal krank oder muss operiert werden.

Sie sehen, es ist eine aufwendige und eventuell auch anstrengende Aufgabe. Ich möchte Ihnen das hier nun nicht vermiesen, denn es kann auch alles wirklich toll und extrem einfach gestalten. So kann es auch sein, dass Sie ein Tier gar nicht abgeben mögen. oder Sie haben soviel Tolles erreicht und geschafft, dass Ihnen das Tier ans Herz gewachsen ist. Sicher können Sie das Tier auch adoptieren, wenn Sie dies aber nicht möchten, dann begleiten wir Sie selbstverständlich, wenn Ihnen der Abschied schwer fallen sollte.

Während das Tier bei Ihnen als Pflegegast lebt, werden Sie es kennenlernen. Wir sind auf diese Informationen angewiesen, denn so ist es möglich, eine geeignete und passende Familie zu finden. Es sollte ja nicht noch einmal den Platz wechseln müssen. Informationen, wie Macken, Schwierigkeiten, Kinderfreundlichkeit, Einzeltier oder mit anderen Tieren vermittelbar, das sind alles wichtige Infos. Charaktereigenschaften, aber auch eventuelle Änste können so erkannt werden. Sollte ein Tier dann einen Lebensplatz finden, können bereits anfängliche Probleme beseitigt werden und die Chance, dass ein Tier wieder zurück muss verringert sich. Denn muss ein Tier zurück, ist es wieder traumatisiert und sehr sehr traurig. Die Vermittlung solcher Tiere wird dann immer problematischer. kaputte Möbel oder das ein Tier auch mal nach Ihnen schnappt, kann vorkommen.. Es kann auch manchmal sehr lange dauern, bis ein Tier einen Lebensplatz findet. Bitte bedenken Sie, dass ein Tier sehr lange bei Ihnen leben könnte.

Bitte rechnen Sie damit, viel Liebe und Geduld und Ausdauer investieren zu müssen. Alles keine leichte, aber eine sehr erfüllende, schöne und bereichernde Aufgabe. Sie sind das Sprungbrett in ein besseres, gesundes artgerechtes Tierleben. Das bedeutet für ein einzelnes Tier die Welt.

Wenn ich Sie bis jetzt nicht abschrecken konnte, dann würde ich mich sehr freuen, Sie als Pflegestelle für eines unserer Tiere zu gewinnen. Bitte melden Sie sich bei mir via Email an.